Fragen und Antworten zur Handelskammer-Wahl


Das Plenum bestimmt die Richtlinien der Kammerarbeit. Außerdem wählt es aus seinen Reihen den Präses und die Vizepräsides unserer Handelskammer.

Anfang 2020 wählen die Hamburger Unternehmen die Mitglieder des Plenums in neun Wahlgruppen, die alle Branchen und Betriebsgrößen der Hamburger Wirtschaft repräsentieren. Die Anzahl der Sitze einer Wahlgruppe im Plenum hängt von der wirtschaftlichen Bedeutung der jeweiligen Branche ab. Dadurch sind alle Wirtschaftszweige angemessen vertreten. In jeder Wahlgruppe sind zudem Sitze für kleine, mittelgroße und große Unternehmen reserviert. Das Plenum ist damit das Abbild der Hamburger Wirtschaft.

58 Mitglieder des Plenums werden Anfang 2020 von den Kammerzugehörigen unmittelbar gewählt. Bis zu neun Plenarmitglieder können von den unmittelbar gewählten Plenarmitgliedern mittelbar hinzugewählt werden.

Voraussetzung für Zuwahlen ist stets, dass das Plenum einen Bedarf für die Verfeinerung der Spiegelbildlichkeit des Plenums feststellt.

Auf der Handelskammer-Website (www.handelskammer-wahl.de) stellen sich alle Kandidaten rechtzeitig mit einem Kurzprofil vor.

Die wahlberechtigten Kammerzugehörigen können Wahlvorschläge einreichen, jeweils für ihre eigene Wahlgruppe.

Wählbar zum Plenum der Handelskammer sind Bewerber, die

  1. volljährig sind und
  2. zur Ausübung des Wahlrechts berechtigt sind.

Die Einzelheiten hierzu ergeben sich aus der Wahlordnung der Handelskammer.

Die Kandidaten können nur in ihrer eigenen Wahlgruppe zur Wahl antreten – also in der Branche, in der sie selbst tätig sind. Innerhalb ihrer Wahlgruppe können sie nur für die Betriebsgrößenklasse (klein, mittelgroß, groß) kandidieren, der ihr Unternehmen zugehört. Jeder Wahlvorschlag muss von mindestens 15 Wahlberechtigten derselben Wahlgruppe unterzeichnet sein. Der Wahlausschuss prüft die Wahlvorschläge; er kann Nachweise von den Kandidaten anfordern. Am Ende stellt der Wahlausschuss für jede Wahlgruppe die Kandidatenlisten zusammen. Die Kandidatenlisten sind nach den drei Betriebsgrößenklassen (klein, mittelgroß, groß) unterteilt. Die Fristen für Kandidaturen ergeben sich aus dem Wahlaufruf, der auf der Website der Handelskammer (www.hk24.de) öffentlich bekanntgemacht wird. Auf unserer Website stellen wir rechtzeitig ein Musterblatt zur Verfügung, das Sie für Ihre Kandidatur verwenden können.

Jedes Mitgliedsunternehmen ist stimmberechtigt – ganz unabhängig davon, wie groß es ist und wieviel Handelskammer-Beitrag es bezahlt.

Das Wahlrecht wird ausgeübt

  1. für kammerzugehörige natürliche Personen von diesen selbst, falls Vormundschaft, Pflegschaft oder Betreuung besteht, durch den gesetzlichen Vertreter,
  2. für juristische Personen des privaten oder öffentlichen Rechts, Handelsgesellschaften und andere Personenmehrheiten durch eine Person, die allein oder zusammen mit anderen zur gesetzlichen Vertretung befugt ist.

Das Wahlrecht kann auch ein im Handelsregister eingetragener Prokurist ausüben.

Für Kammerzugehörige, deren Wohnsitz oder Sitz nicht im Kammerbezirk liegt, kann ein Wahlbevollmächtigter das Wahlrecht ausüben. Dies gilt jedoch nur, soweit nicht eine im Kammerbezirk gelegene Zweigniederlassung, Betriebsstätte oder Verkaufsstelle von einem gesetzlichen Vertreter oder einem im Handelsregister eingetragenen Prokuristen geleitet wird.

Die Einzelheiten hierzu ergeben sich aus der Wahlordnung der Handelskammer.

Die Handelskammer-Wahl 2020 wird elektronisch durchgeführt. Die Stimmen können mit einem beliebigen Endgerät abgegeben werden (PC, Smartphone, Tablet etc.). Der Zugang zum elektronischen Stimmzettel erfolgt sicher über ein zweistufiges Verfahren.

Wahlberechtigte, die eine schriftliche Stimmabgabe bevorzugen, können Briefwahl beantragen. Sie erhalten von der Handelskammer dann umgehend ihre Briefwahlunterlagen.

Wahlgruppe Sitze
Wahlgruppe I: Finanz- und Versicherungswirtschaft 6 Sitze, davon 2 Sitze für kleine Unternehmen, 2 Sitze für mittelgroße Unternehmen und 2 Sitze für große Unternehmen.
Wahlgruppe II = Dienstleistungen 10 Sitze, davon 6 Sitze für kleine Unternehmen, 2 Sitze für mittelgroße Unternehmen und 2 Sitze für große Unternehmen.
Wahlgruppe III = Einzelhandel 6 Sitze, davon 4 Sitze für kleine Unternehmen, 1 Sitz für mittelgroße Unternehmen und 1 Sitz für große Unternehmen.
Wahlgruppe IV = Groß- und Außenhandel, Handelsvermittler 6 Sitze, davon 3 Sitze für kleine Unternehmen, 2 Sitze für mittelgroße Unternehmen und 1 Sitz für große Unternehmen.
Wahlgruppe V = Güterverkehr 6 Sitze, davon 3 Sitze für kleine Unternehmen, 2 Sitze für mittelgroße Unternehmen und 1 Sitz für große Unternehmen.
Wahlgruppe VI = Immobilienwirtschaft 4 Sitze, davon 2 Sitze für kleine Unternehmen, 1 Sitz für mittelgroße Unternehmen und 1 Sitz für große Unternehmen.
Wahlgruppe VII = Industrie, Energie, Umwelt 9 Sitze, davon 2 Sitze für kleine Unternehmen, 2 Sitze für mittelgroße Unternehmen und 5 Sitze für große Unternehmen.
Wahlgruppe VIII = Informationstechnologie und Medienwirtschaft 7 Sitze, davon 4 Sitze für kleine Unternehmen, 2 Sitze für mittelgroße Unternehmen und 1 Sitz für große Unternehmen.
Wahlgruppe IX = Tourismus und Freizeitwirtschaft 4 Sitze, davon 2 Sitze für kleine Unternehmen, 1 Sitz für mittelgroße Unternehmen und 1 Sitz für große Unternehmen.

Diese Einteilung erfolgt anhand der Beschäftigtenzahlen. Im Einzelnen sind die drei Betriebsgrößenklassen wie folgt konfiguriert:

  • Kleine Unternehmen: bis 9 Beschäftigte
  • Mittelgroße Unternehmen: 10 bis 249 Beschäftigte
  • Große Unternehmen: ab 250 Beschäftigte

Die Beschäftigtenzahl bestimmt sich gemäß Artikel 5 des Anhangs zur Empfehlung 2003/361/EG auf Basis des Jahresdurchschnitts 2018.

Bewerber können ausschließlich für die Betriebsgrößenklasse kandidieren, der ihr Unternehmen zugehört. Anders die Wahlberechtigten: Sie können in ihrer Wahlgruppe Bewerber aller Untergruppen wählen. Sie haben also die freie Auswahl zwischen Kandidaten von kleinen, mittelgroßen und großen Unternehmen.

Wir benachrichtigen alle Wahlberechtigten im Januar 2020 besonders über die Handelskammer-Wahl und senden ihnen die für die Wahl erforderlichen Unterlagen zu.

Wenn Sie Ihre Wahlunterlagen nicht erhalten oder verlegt haben, melden Sie sich bitte bei unserer Wahlhotline unter Tel.: 040 36138-136 (geschaltet während der gesamten Wahlfrist im Januar und Februar 2020).

Das Ergebnis der Wahl ermittelt für alle Wahlgruppen der Wahlausschuss. Dieser besteht aus dem Hauptwahlleiter und zwei Beisitzern, die jeweils Stellvertreter haben.

Das Wahlergebnis geben wir auf der Internetseite der Handelskammer bekannt (www.handelkammer-wahl.de).

Die Mitglieder des Plenums (der Vollversammlung) werden gemäß § 5 des IHK-Gesetzes gewählt. Nähere Einzelheiten zur Wahl regeln Satzung und Wahlordnung der Handelskammer.

Für weitere Fragen steht Ihnen die Wahl-Hotline unserer Handelskammer unter Tel.: 040 36138-136 gerne zur Verfügung.

Hinweis:
Rechtlich verbindlich ist der formell bekanntgemachte Wahlaufruf. Weitere Einzelheiten zur Handelskammer-Wahl 2020 finden Sie in den rechtlich maßgeblichen Regelungen der Satzung und der Wahlordnung der Handelskammer Hamburg.